7C Solarparken erzielt derzeit Rekordgewinne, wird einiges davon aber vielleicht wieder abgeben müssen. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien

7C Solarparken erhöht Prognose – Aktie verliert trotzdem 4 %

Der Bayreuther Solarstromerzeuger 7C Solarparken geht davon aus, in diesem Jahr mehr Gewinn als bisher erwartet zu erzielen. Investoren fällt die neue Prognose aber offenbar nicht gut genug aus.

7C Solarparken produzierte im ersten Halbjahr mit seinen grünen Kraftwerken 189 Gigawattstunden Strom. Das sind 31 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Hauptgründe für den Anstieg waren neue Solaranlagen, die die Erzeugungskapazität des Unternehmens um 23 Prozent auf 337 Megawatt erhöhten, und eine höhere Sonneneinstrahlung in Deutschland.

Der Umsatz von 7C Solarparken erhöhte sich im ersten Halbjahr von 28,8 auf 43,7 Millionen Euro. Zum Wachstum trug neben dem größeren Anlagenpark ein Anstieg der durchschnittlichen Einspeisevergütung von 195 auf 228 Euro pro Megawattstunde bei. Der Nettogewinn fiel mit 14,8 Millionen Euro mehr als doppelt so hoch aus wie in der ersten Jahreshälfte 2021. Damals waren es 6,7 Millionen Euro. Die Nettoverschuldung von 7C Solarparken sank von 181 auf knapp 158 Millionen Euro.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

16.09.22
 >
07.09.22
 >
06.09.22
 >
26.08.22
 >
17.08.22
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x