Baustelle von ABO Wind. Der Konzern hat sich weiteres Fremdkapital gesichert. / Foto: ABO Wind

  Aktien-Favoriten

ABO Wind besorgt sich 70 Millionen Euro frisches Kapital

Der Wiesbadener Erneuerbare-Energien-Projektierer ABO Wind will weiter wachsen und hat dafür erstmals Schuldscheine an Banken ausgegeben. Wie reagiert der Börsenkurs des ECOreporter-Aktien-Favoriten?

Ursprünglich hatte ABO Wind nur für 50 Millionen Euro Schuldscheine anbieten wollen. Die Nachfrage sei allerdings so groß gewesen, dass man sich entschlossen habe, das Volumen auf 70 Millionen Euro aufzustocken, heißt es in einer Unternehmensmitteilung. Die Schuldscheine gingen an 17 Banken, vor allem Sparkassen und ausländische Institute. Die Darlehenstranchen haben sowohl feste als auch variable Zinssätze und Laufzeiten von drei, fünf und sieben Jahren.

Mit den Einnahmen aus den Schuldscheindarlehen will das Unternehmen zukünftig mehr Erneuerbare-Energien-Parks schlüsselfertig fertigstellen, statt sie schon in frühen Entwicklungsstadien zu verkaufen. Zur Wachstumsfinanzierung hatte ABO Wind 2021 auch eine nachrangige Anleihe ausgegeben, die private Anlegerinnen und Anleger zeichnen konnten (ECOreporter berichtete unter anderem hier).

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

05.09.22
 >
31.08.22
 >
25.08.22
 >
17.11.22
 >
11.11.22
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x