ABO Wind hat einen Ausschreibungszuschlag für ein Repowering-Projekt erhalten. / Foto: ABO Wind

  Erneuerbare Energie, Meldungen

Ausschreibung Windenergie deutlich unterzeichnet - was sind die Gründe?

Das Mai-Ausschreibungsvolumen für deutsche Windenergieanlagen an Land betrug 1.320 Megawatt (MW). Eingereicht wurden 116 Gebote mit einem Volumen von nur 947 MW. Die Unterzeichnung war nach Angaben der Bundesnetzagentur vorab nicht zu erwarten. Zuschläge gingen unter anderem an ABO Wind und Enertrag. Zwei flächenmäßig große Bundesländer fallen noch weiter zurück.

Die Bundesnetzagentur hat die Zuschläge der Ausschreibung für Windenergieanlagen an Land zum 1. Mai 2022 bekannt gegeben. Die Gebotswerte der bezuschlagten Gebote reichen von 5,44 Cent/kWh bis 5,88 Cent/kWh. Der mengengewichtete, durchschnittliche Zuschlagswert liegt bei 5,85 Cent/kWh und damit nur knapp unter dem zulässigen Höchstpreis von 5,88 Cent/kWh.

Das Volumen der Windkraftprojekte, die eine Baugenehmigung haben, lag über dem Mai-Ausschreibungsvolumen. Warum nahmen viele Projekte trotz vorliegender Genehmigung nicht an der Ausschreibung teil?

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

13.05.22
 >
12.05.22
 >
17.06.22
 >
18.03.22
 >
13.12.21
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x