BYD will seine Position als Weltmarktführer bei E-Autos festigen. / Foto: BYD

  Nachhaltige Aktien

BYD kommt nach Deutschland – was macht die Aktie?

Bislang verkaufte BYD seine Elektro-Pkw in Europa nur in Norwegen. Jetzt bereitet der chinesische Batterie- und Autokonzern seinen Markteintritt in Deutschland und Schweden vor.

BYD hat eigenen Angaben zufolge in den beiden Ländern die ersten Verträge mit Autohändlern abgeschlossen, die ersten Fahrzeuge sollen ab Oktober ausgeliefert werden. Hierzu hat BYD unter anderem eine Zusammenarbeit mit der Vertriebsgruppe Hedin Mobility vereinbart. Im Oktober will BYD auch seine erste deutsche Filiale eröffnen.

Im ersten Halbjahr 2022 verkaufte der Konzern mehr als 640.000 Elektrofahrzeuge, den überwiegenden Teil davon in China. Damit ist BYD der weltweit zweitgrößte E-Auto-Hersteller hinter Tesla, Plug-in-Hybride mit eingerechnet sogar die Nummer eins. Vor wenigen Tagen kündigte das Unternehmen seinen Vertriebsstart in Japan und Südkorea an. In Europa vertreibt der Konzern bereits seit einigen Jahren Elektrobusse.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

25.07.22
 >
18.07.22
 >
21.07.22
 >
12.05.22
 >
11.05.22
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x