Die "Ocean Don" soll mit Crowd-Geld gekauft und zur "Sea Watch 5" werden. / Foto: Unternehmen

  Anleihen / AIF, Crowd-Investment, Crowd-Test

Crowdinvesting von Sea-Watch: Ein Schiff zur Rettung von Flüchtenden

Der Sea-Watch e.V. rettet Flüchtende aus dem Mittelmeer. Um den Kauf eines weiteren gebrauchten Rettungsschiffes zu finanzieren, bietet der Verein über die Plattform GLS Crowd ab 250 Euro Nachrangdarlehen an. Diese haben einen Zinssatz von 3,5 Prozent pro Jahr bei einer Laufzeit von rund drei Jahren. Wie will der Verein das Anlegerkapital zurückzahlen? Welche Risiken bestehen? Warum ist das Rettungsschiff eine "Kampfansage"?

Anbieterin und Emittentin der Nachrangdarlehen ist der eingetragene Verein Sea-Watch e.V. (kurz: Sea-Watch) aus Berlin, der 2015 gegründet wurde. Vereinszweck ist die zivile Seenotrettung von Flüchtenden.

Sea-Watch sucht laut Projektprofil (Stand: 4.10.22) mit Rettungsschiffen und Aufklärungsflugzeugen im zentralen Mittelmeer aktiv nach Menschen in Not und führt Rettungseinsätze durch. Gleichzeitig dokumentieren die Einsatzcrews nach Vereinsangaben Menschenrechtsverletzungen und berichten medienwirksam von den Einsätzen.

Neben der Abteilung für Schiffsmanagement arbeitet in Berlin den Angaben nach auch die politische Interessensvertretung und das Medien- sowie das Legal-Team. Der Verein finanziert sich hauptsächlich über Spenden. Er hat laut Projektprofil über 21.000 Fördermitglieder und große Förderpartner wie beispielsweise die Evangelische Kirche in Deutschland.

Schiff kostet 4,5 Millionen Euro - GLS Bank gibt Darlehen

Das Emissionsvolumen der angebotenen Nachrangdarlehen liegt bei bis zu 2,25 Millionen Euro. Mit dem Kapital will der Verein laut Vermögensanlagen-Informationsblatt (VIB, Stand: 20.9.2022) das gebrauchte Rettungsschiff „Ocean Don“ kaufen. Das Schiff wurde laut VIB 2010 in Malaysia gebaut und ist aktuell im schottischen Hafen Aberdeen registriert.

Die "Ocean Don" ist 58 Meter lang und 13,80 Meter breit. Laut VIB wurde der Kaufvertrag zu einem Preis von 4,5 Millionen Euro geschlossen. Neben dem Nachrangdarlehenskapital von 2,25 Millionen Euro wird das Vorhaben laut VIB über ein vorrangiges Bankdarlehen von 2,25 Millionen Euro finanziert. Dieses erhält der Verein den Angaben in der Kennzahlenübersicht zufolge durch die GLS Gemeinschaftsbank eG.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

06.10.22
 >
29.09.22
 >
23.11.22
 >
13.09.22
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x