Die Deutsche Lichtmiete vermietete Beleuchtungssysteme an gewerbliche Kunden. Im März meldete die Gruppe zum zweiten Mal Insolvenz an. / Foto: Deutsche Lichtmiete

  Anleihen / AIF, Wachhund

Deutsche Lichtmiete: Wie geht es für Direktinvestoren und Anleihegläubiger weiter?

Die DLM Deutsche Leuchtmittel GmbH äußert sich in einem Informationsschreiben zum aktuellen Stand bei der übernommenen Oldenburger Deutsche Lichtmiete-Gruppe. Gläubiger der insolventen Lichtmiete-Firmen werden wahrscheinlich noch einige Jahre auf mögliche Teilrückzahlungen ihres investierten Kapitals warten müssen. Wer Lichtmiete-Anleihen hält, könnte zudem schlechter dastehen als erwartet.

Die in München ansässige Deutsche Leuchtmittel will eigenen Angaben zufolge Insolvenzgläubigern über eine neue Anleihe und einen sogenannten Besserungsschein bis zu 175 Millionen Euro zukommen lassen. Wie hoch die Rückzahlungen ausfallen werden, hänge vom Geschäftserfolg der Deutsche Leuchtmittel ab. Mit Erlösen an die Insolvenzmasse sei wegen des komplexen Insolvenzverfahrens nicht vor 2026 zu rechnen. Eventuell könnten die Anleihe und der Besserungsschein aber bereits früher an die Gläubiger übergeben werden. Die Anleihe wäre dann am Kapitalmarkt handelbar.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

05.09.22
 >
01.09.22
 >
07.05.22
 >
14.04.22
 >
05.04.22
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x