hGears fertigt u.a. Getriebeteile für E-Bikes. / Foto: Accell Group

  Nachhaltige Aktien

E-Bike-Aktie: hGears tritt kräftiger in die Pedale

Die hGears AG hat im ersten Quartal 2021 deutlich mehr Umsatz und Gewinn erzielt als im Vorjahreszeitraum. Wie entwickelt sich die Aktie des Börsenneulings?

Das Unternehmen aus Schramberg im Schwarzwald fertigt Hochpräzisionsgetriebeteile, vor allem für E-Bikes und Elektroautos. Im ersten Quartal stieg der Umsatz um mehr als 11 Prozent zum Vorjahr auf 36,6 Millionen Euro. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) legte um 34 Prozent auf 7,3 Millionen Euro zu.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Die Zahlen entsprechen Unternehmensangaben zufolge den internen Erwartungen. „Wir sind mit dem Ergebnis der ersten drei Monate des Jahres 2021 und der Entwicklung des Unternehmens zufrieden“, sagt Daniel Basok, Finanzchef von hGears. „Wir werden uns weiterhin auf unseren Geschäftsbereich E-Mobilität konzentrieren, wo wir in aktiven Gesprächen mit mehreren potenziellen Neukunden sowohl für E-Bike- als auch für Elektro- und Hybridfahrzeugprojekte sind.”

Die Aktie von hGears wird seit 21. Mai an der Börse Frankfurt gehandelt. Der Ausgabepreis lag bei 26,00 Euro, aktuell notiert die Aktie bei 26,90 Euro (Stand 26.5.2021, 9:04 Uhr).

hGears will seinen Jahresumsatz in den nächsten Jahren auf 250 Millionen Euro verdoppeln. Der Geschäftsbereich E-Mobility soll dazu 150 Millionen Euro beitragen. 2020 erzielte hGears einen Nettogewinn von 6,7 Millionen Euro. 2019 und 2018 verbuchte das Unternehmen einen Verlust von 4,7 bzw. 2,1 Millionen Euro. Das aktuelle Kurs-Gewinn-Verhältnis liegt bei 26. Ein Investment für risikofreudige Anlegerinnen und Anleger.

Lesen Sie auch das ECOreporter-Dossier zu nachhaltigen Fahrradaktien.

hGears AG: ISIN DE000A3CMGN3 / WKN A3CMGN

Verwandte Artikel

10.05.21
 >
29.10.20
 >
15.10.20
 >
15.06.20
 >
29.04.21
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x