Der Fisker Ocean soll ab November gebaut werden. Hunde als Sonderausstattung sind nicht vorgesehen. / Foto: Fisker

  Nachhaltige Aktien

Elektroautobauer Fisker: Ein grüner Aktien-Geheimtipp?

Das US-Start-up Fisker will die nachhaltigsten Autos der Welt bauen. Die Serienproduktion soll im November starten. Wie aussichtsreich ist die Aktie?

Fisker hat einiges vor: Reiner Elektroantrieb, vegane Inneneinrichtung (also kein Leder), viel recycelter Kunststoff, Solarzellen im Wagendach – das Konzept des ersten Serienmodells Ocean ist ambitioniert. Gebaut werden soll der SUV ab Mitte November im österreichischen Graz vom Auftragsfertiger Magna Steyr, der auch für BMW, Jaguar und Mercedes Fahrzeuge zusammenschraubt.

Für den Anfang plant Fisker mit 40.000 bis 50.000 Oceans pro Jahr. Vorbestellt sind Unternehmensangaben zufolge bislang mehr als 30.000 Fahrzeuge. Drei weitere Modelle hat Fisker in Planung, unter anderem ein autonom fahrendes Shuttle-Fahrzeug und das mit einem Verkaufspreis von etwa 26.000 Euro vergleichsweise günstige Stadtauto Pear.

Im Geschäftsjahr 2021 erzielte Fisker keine nennenswerten Umsätze, da das Unternehmen bislang noch keine Autos verkauft. Die operativen Kosten stiegen von 43 Millionen US-Dollar im Vorjahr auf 329 Millionen Dollar. Unter dem Strich verbuchte Fisker 2021 einen Nettoverlust von 471 Millionen Dollar.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

27.01.22
 >
05.02.22
 >
11.01.22
 >
11.02.22
 >
12.08.22
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x