EnerKite will mit Flugwindkraftanlagen Strom erzeugen. Die Technik befindet sich noch im Prototyp-Stadium. / Foto: EnerKite

  Anleihen / AIF, Crowd-Investment

EnerKite: Crowdinvesting für fliegende Windkraftanlagen

Die EnerKite GmbH hat eine innovative Flugwindkraftanlage entwickelt. Um die finale Entwicklung und den Bau des Prototypen zu finanzieren, bietet das Unternehmen ab 360 Euro Nachrangdarlehen an. Deren Laufzeit beträgt rund acht Jahre bei einer erfolgsabhängigen Rendite für die Anlegerinnen und Anleger. Angestrebt werden laut Projektprofil 29 bis 44 Prozent pro Jahr. Welche Risiken bestehen?

Anbieterin und Emittentin der Nachrangdarlehen ist die 2010 gegründete EnerKite GmbH aus Brandenburg. Bei den EnerKite-Anlagen wird laut Projektprofil mit Drachen die Energie aus Höhenwinden über Zugkräfte am Seil in einer Bodenstation in Strom umgewandelt und in einer Batterie gespeichert. Die Anlagen eignen sich nach Angaben des Unternehmens für die dezentrale Stromversorgung, Eigenbedarfsdeckung, für die Stromversorgung von Inseln oder auch zur Speisung von Ladesäulen für die Elektromobilität.

Die Wertschöpfung generiert die EnerKite GmbH nach eigenen Angaben aus der Entwicklung, dem Vertrieb und der Wartung ihrer Flugwindkraftanlagen. Nach einem erfolgreichen Abschluss der Pilotphase und einem Einstieg in die Serienproduktion soll die Endmontage an externe Industriepartner vergeben werden.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

01.11.22
 >
06.10.22
 >
06.10.22
 >
17.11.22
 >
03.09.20
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x