Deutschland-Zentrale der SEB in Frankfurt. / Foto: Unternehmen

  Aktientipps, Aktien-Favoriten

Großbank SEB: Gewinne schrumpfen wegen Corona-Krise

Die schwedische Großbank SEB hat im ersten Quartal 2020 einen Umsatz- und Gewinneinbruch erlitten. Trotzdem steigt die Aktie im heutigen Handel.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Die SEB setzte im ersten Quartal 2020 10,08 Milliarden Schwedische Kronen (SEK) um, umgerechnet 940 Millionen Euro. Das entspricht einem Rückgang im Vergleich zum vierten Quartal 2019 von 28 Prozent. Der Nettogewinn brach um 50 Prozent auf 2,36 Milliarden SEK ein (rund 220 Millionen Euro). Analysten hatten einen deutlich höheren Gewinn erwartet.

"Die Folgen der Covid-19-Pandemie hatten einen negativen Einfluss auf das Quartalsfinanzergebnis, obwohl unser Geschäft robust blieb", sagte SEB-Chef Johan Torgeby. "Wir haben einen hohen Kapitalpuffer und werden unseren Kunden dabei helfen, diese stürmischen Zeiten zu meistern."

Die SEB-Aktie steht an der Börse Stuttgart derzeit bei 7,87 Euro (29.4.2020, 11:29 Uhr), ein Plus zum Vortageskurs von 2,08 Prozent. Im letzten Monat ist die Aktie um knapp 16 Prozent gestiegen. Auf Sicht von zwölf Monaten liegt sie 9,2 Prozent im Minus.

SEB ist eine ECOreporter-Favoriten-Aktie in der Kategorie Dividendenkönige. Ein ausführliches Porträt der Bank können Sie hier lesen.

SEB AB: ISIN SE0000148884 / WKN 859768

Verwandte Artikel

17.11.21
 >
16.09.20
 >
07.08.20
 >
29.01.20
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x