Fonds / ETF, ECOfondstest

Im Test: green benefit Global Impact Fund

Fast 280 Prozent Plus seit Oktober 2016 – der green benefit Global Impact Fund hat sich in den letzten Jahren besser entwickelt als jeder andere nachhaltige Aktienfonds. Wie grün ist der Fonds? Und wie riskant? ECOreporter hat ihn eingehend getestet.


Den vollständigen Fondstest finden Sie weiter unten als PDF.

Der green benefit Global Impact Fund verdankt seine enormen Wertzuwächse vor allem den Wasserstoff- und Solaraktien, die einen großen Teil des Portfolios ausmachen. Beide Branchen erleben seit Frühjahr 2020 einen Börsenboom, der allerdings – die Vergangenheit hat es mehrfach gezeigt – auch schnell wieder in sich zusammenfallen kann.

Deshalb empfiehlt ECOreporter den Fonds nur Anlegerinnen und Anlegern, die ihn mindestens sieben, besser zehn Jahre halten und mit zwischenzeitlichen Kursrücksetzern gut leben können. Denn so beeindruckend die aktuellen Zahlen des green benefit auch sind: Von seinem Start im Februar 2015 bis Anfang 2020 war der Fonds im Minus, erst danach stieg der Kurs fast senkrecht an.

Wenn Sie in den green benefit investierten möchten, sollten Sie dies über einen Sparplan tun. So verringern Sie das Risiko, bei zu hohen Kursen mit einer größeren Summe einzusteigen. (Auch bei weniger schwankungsanfälligen Fonds sind Sparpläne übrigens eine gute Idee.)

Keine Aktien von Mischkonzernen

Aufgelegt hat den Fonds die green benefit AG aus Fürth, die nur diesen einen Fonds anbietet. Der green benefit enthält ausschließlich Aktien tiefgrüner Unternehmen, die einen Beitrag zum Erreichen der UN-Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals, SDGs) leisten. Der Fondsanbieter verfolgt dabei einen „Pure Play“-Ansatz. Das bedeutet: Der Fokus liegt auf Unternehmen, die ausschließlich in einer nachhaltigen Branche tätig sind. Auf Mischkonzerne verzichtet der Fonds. Zudem gelten Ausschlusskriterien wie Kohle, Atomkraft und Waffen. ECOreporter hat den kompletten Aktienbestand analysiert: Zum Testzeitpunkt verstößt keines der 32 Unternehmen im Fonds gegen dessen Auswahlkriterien.

Wie ECOreporter Transparenz und nachhaltige Wirkung des green benefit einschätzt und den Fonds insgesamt bewertet, erfahren Sie unten im ECOfondstest. Er ist als übersichtliches PDF gestaltet, liefert die wichtigsten Analyse-Ergebnisse sowie Noten für alle getesteten Bereiche.

Details zum Benotungssystem von ECOreporter können Sie hier lesen.

Eine Übersicht über alle ECOfondstests und aktuelle Performance-Daten der Fonds hat die Redaktion hier für Sie zusammengestellt.

Das schließt der Fonds aus:

Ausschlusskriterien ohne Umsatzschwelle

Fossile Brennstoffe
Atomenergie
Ausbeuterische Kinderarbeit
Tierversuche
Gentechnik in der Landwirtschaft
Spirituosen
Tabakwaren
Waffen/Rüstungsgüter
Nahrungsmittelspekulation
Umweltschädliches Verhalten
Pornografie
Glücksspiel
Menschenrechtsverletzungen

Ausschlusskriterien mit Umsatzschwelle

Alkohol (1%)

Verwandte Artikel

03.08.22
 >
01.10.21
 >
09.04.22
 >
25.01.21
 >
23.12.20
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x