Jinko Solar setzt weiter auf kräftiges Wachstum. Reicht das, um die Gewinnmargen zu verbessern? / Foto: Jinko Solar

  Nachhaltige Aktien

Jinko Solar: Höherer Umsatz, geringere Marge

Der chinesische Solarkonzern Jinko Solar hat 2021 deutlich mehr Solarmodule verkauft als im Vorjahr. Allerdings stiegen auch die Kosten. Die Prognose für 2022 bleibt vage. Was heißt das für die Aktie?

Jinko Solar lieferte 2021 Solarprodukte mit einer Leistungskapazität von 25,2 Gigawatt (GW) aus, der Großteil davon Solarmodule. Das entspricht einem Zuwachs von 18 Prozent zum Vorjahr. Der Umsatz stieg um 16 Prozent auf umgerechnet 6,4 Milliarden US-Dollar.

Wegen stark gestiegener Kosten, unter anderem in der Logistik, ging der operative Gewinn um 38 Prozent auf 173 Millionen Dollar zurück. Das entspricht einer operativen Marge von 2,7 Prozent – ein niedriger Wert. Der Nettogewinn verdreifachte sich aufgrund von Sondereffekten auf 113 Millionen Dollar.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

27.01.22
 >
01.12.21
 >
30.09.21
 >
18.03.22
 >
02.03.22
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x