Am Finanzmarkt ist plötzlich vieles grün - zumindest auf den ersten Blick. / Foto: Fotolia, krizz7

  Fonds / ETF

Medienberichte: US-Finanzaufsicht prüft nachhaltige Fonds von Goldman Sachs

Ein neuer Greenwashing-Verdachtsfall? Einem Bericht des „Handelsblatts“ zufolge schaut sich die US-Finanzaufsicht SEC derzeit zwei als nachhaltig beworbene Fonds der US-Großbank Goldman Sachs genauer an. Das „Handelsblatt“ bezieht sich in seinem Artikel auf übereinstimmende Meldungen von US-Medien.

Bei einem der Fonds handle es sich nach Recherchen des „Wall Street Journal“ um den Blue Chip Fonds, den Goldman Sachs vor zwei Jahren in US Equity ESG Fonds umgetauft hatte. Welche Folgen die Ermittlungen der SEC für Goldman Sachs haben könnten, sei noch unklar. Weder die Bank noch die SEC äußerten sich laut „Handelsblatt“ auf Anfrage zu den US-Meldungen.

Die SEC geht seit 2021 härter gegen Fondsanbieter vor, wenn Anzeichen für Greenwashing vorliegen. Im Fokus der Behörde steht unter anderem auch die Deutsche Bank-Tochter-DWS, gegen die mittlerweile auch in Deutschland Staatsanwaltschaft und Finanzaufsicht ermitteln. Nach einer Razzia in der DWS-Zentrale in Frankfurt räumte Anfang Juni DWS-Chef Asoka Wöhrmann seinen Posten (ECOreporter berichtete hier).

Wirklich nachhaltige Fonds hat die Redaktion hier getestet.

Verwandte Artikel

01.06.22
 >
05.10.21
 >
10.06.22
 >
08.06.22
 >
04.06.22
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x