Solarpark von hep in Japan. ECOreporter hat einen nachhaltigen hep-AIF positiv bewertet, dazu grüne Anleihen, Nachrangdarlehen, Direktbeteiligungen. / Foto: hep

  Anleihen / AIF

Bei diesen 12 grünen Geldanlagen können Sie jetzt noch einsteigen

Investments in Wind- und Solarparks, Wälder, Wärmepumpen, Batteriespeicher, Ladesäulen für Elektroautos – die hier vorgestellten Angebote sind kerngrün. Sie versprechen jährliche Renditen von 3,0 bis 7 Prozent, und bei einigen ist der Einstieg schon ab 500 Euro möglich. ECOreporter hat alle zwölf Geldanlagen getestet.

Die Angebote richten sich vor allem an Anlegerinnen und Anleger, die das investierte Geld für fünf, zehn, teilweise auch mehr Jahre entbehren können. Denn oft geht es um Unternehmensbeteiligungen oder Darlehen, für die kein geregelter Zweitmarkt existiert. Sich so problemlos davon trennen wie von Aktien, das funktioniert hier nicht. Bei Anleihen sieht es etwas anders aus - die Anleihen, die ECOreporter im Premium-Bereich aufführt, sollen nach ihrer Platzierung teilweise an der Börse handelbar sein.

Doch egal ob Direktbeteiligung, Darlehen oder Anleihe: Investoren sollten eine gewisse Risikobereitschaft mitbringen – wenn die Unternehmen in Schieflage geraten, droht im schlimmsten Fall der vollständige Verlust des eingesetzten Kapitals.

Bei den Angeboten, die ECOreporter positiv bewertet hat, stehen die Chancen aber gut, dass Anlegerinnen und Anleger ihr Geld zurückerhalten, plus Zinsen oder Gewinnbeteiligungen. Denn die Anbieter verfügen über teils jahrzehntelange Erfahrung in ihren Branchen und haben in der Vergangenheit bereits ähnliche Produkte angeboten und planmäßig zurückgezahlt.

Vier der zwölf im Folgenden vorgestellten grünen Angebote sieht ECOreporter als besonders aussichtsreich an. Zu den Angeboten finden Sie bei uns ausführliche Tests und Analysen.

Zwei weitere Produkte, die ECOreporter 2021 empfohlen hatte, sind mittlerweile nicht mehr in der Platzierung. Für die Anleihe der ABO Wind AG (ECOanlagecheck) ist keine Börsennotierung geplant. Die UmweltProjekt-Anleihe II (ECOanlagecheck) soll außerbörslich über die UmweltBank gehandelt werden können.

Diese Angebote schätzt ECOreporter als attraktiv ein


Luana ist u.a. auf BHKW spezialisiert. / Foto: Luana

Luana Energieversorgung Deutschland

Die LCF Blockheizkraftwerke Deutschland 8 GmbH hat ein Nachrangdarlehen auf den Markt gebracht. „Nachrangig“ bedeutet, dass das Darlehen mit erhöhten Risiken verbunden ist: Wenn Luana pleitegehen sollte, würden Ansprüche anderer, vorrangiger Gläubiger wie etwa Banken zuerst bedient. Für nachrangige Anlegerinnen und Anleger wäre danach möglicherweise nichts mehr übrig.

Die Mindesteinstiegssumme liegt bei 10.000 Euro, das Darlehen läuft bis 2027. Investoren erhalten 5 Prozent Zinsen pro Jahr (siehe auch Tabelle im Premium-Bereich). Luana plant, mit dem investierten Kapital kombinierte Systeme aus Wärmepumpen, Solaranlagen und Batteriespeichern zu kaufen und zu betreiben. Dazu wie bei Luana üblich Blockheizkraftwerke (BHKW). Diese werden bislang vor allem mit Erdgas betrieben (auch Biomasse und Wasserstoff sind möglich). Gegen steigende Gaspreise hat sich Luana mit langfristigen Verträgen und Preisanpassungsklauseln abgesichert. Mehr zu den Zukunftsaussichten von BHKW können Sie hier lesen.

Bis Mitte Mai hat Luana elf Projekte für "Energieversorgung Deutschland" bekannt gegeben. ECOreporter bewertet das Angebot positiv und sieht für Anlegerinnen und Anleger die Chance auf eine angemessene Verzinsung.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

09.05.22
 >
01.06.22
 >
21.04.22
 >
09.04.22
 >
04.06.22
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x