Nachhaltige Fonds haben in den letzten Jahren im Schnitt nicht nur stärker an Wert gewonnen – sie kosteten auch weniger. / Foto: Pixabay

  Fonds / ETF

Nachhaltige Fonds sind günstiger als nicht-nachhaltige Produkte

Nachhaltige Fonds kosten Anlegerinnen und Anleger im Schnitt weniger Gebühren als konventionelle Produkte. Zu diesem Schluss kommt die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) in ihrem Jahresbericht 2023. Auch bei der Wertentwicklung liegen grüne Fonds demnach vorn.

Die Jahresgebühr für nachhaltige Aktienfonds lag zwischen 2018 und 2021 laut ESMA im Schnitt bei 1,3 Prozent, die für nicht-nachhaltige Fonds bei 2,0 Prozent. Bei der Wertentwicklung über drei Jahre kommen grüne Aktienfonds auf ein Plus von 15,6 Prozent, konventionelle Fonds legten nur 12,8 Prozent zu. In dem Bericht betrachtet die ESMA für den Zeitraum zwischen 2012 und 2021 Kosten und Wertentwicklung von Anlageprodukten für Privatkundinnen und -kunden.

Investitionen insgesamt günstiger

Auch nachhaltige Mischfonds kosteten weniger und liefen besser: Ihre Jahresgebühren lagen bei durchschnittlich 1,6 Prozent, gegenüber 1,8 Prozent für nicht-nachhaltige Produkte. Grüne Mischfonds gewannen auf drei Jahre gesehen im Schnitt 6,9 Prozent an Wert, herkömmliche 5,5 Prozent.

Einzig nachhaltige Rentenfonds (Anleihefonds) blieben bei der Wertentwicklung mit einem Zugewinn von 1,7 Prozent hinter den nicht-nachhaltigen Vertretern zurück, die im Schnitt auf ein Plus von 2,8 Prozent kamen. Die Jahreskosten der grünen Rentenfonds lagen mit durchschnittlich 1,0 Prozent aber ebenfalls unter den 1,5 Prozent von konventionellen Rentenprodukten.

Bei ETFs hat die ESMA noch keinen mehrjährigen Vergleich angestellt. Nur auf 2021 bezogen kosteten nachhaltige ETFs mit einer durchschnittlichen Jahresgebühr von 0,6 Prozent etwas mehr als die nicht-nachhaltigen Produkte mit 0,4 Prozent. Die Wertentwicklung war mit einem Plus von im Schnitt 31,8 Prozent identisch. 

Die Finanzaufseher stellten auch einen Rückgang der Kosten für Finanzanlagen insgesamt fest. Über alle Anlageklassen (Aktien-, Renten-, Mischfonds, ETFs) hinweg betrachtet sanken die Jahresgebühren in den zehn Jahren zwischen 2012 und 2021 um durchschnittlich 9 Prozent. Die Behörde unterscheidet in dieser Aufstellung nicht zwischen nachhaltigen und konventionellen Produkten.

Alle ECOreporter-Tests von nachhaltigen Fonds sowie einen Überblick über die Wertentwicklung finden Sie hier.

Verwandte Artikel

20.01.23
 >
06.02.23
 >
10.01.23
 >
04.01.23
 >
28.12.22
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x