Novo Nordisk ist auf Medikamente zur Behandlung von Diabetes und Adipositas spezialisiert - ein Wachstumsmarkt. / Foto: Unternehmen

  Aktien-Favoriten

Novo Nordisk erhöht Prognose, Aktie verliert trotzdem 10 %

Der dänische Pharmakonzern Novo Nordisk hat in den letzten Monaten gute Geschäfte gemacht und rechnet jetzt für das Gesamtjahr mit höheren Gewinnen. Warum gibt die Aktie dennoch deutlich nach?

Im ersten Halbjahr 2022 steigerte Novo Nordisk seinen Umsatz zum Vorjahr um 25 Prozent auf 83,3 Milliarden Dänische Kronen (11,2 Milliarden Euro). Der operative Gewinn stieg um 26 Prozent auf 37,5 Milliarden Kronen, der Nettogewinn legte um 11 Prozent auf 27,5 Milliarden Kronen (3,7 Milliarden Euro) zu.

Für das Gesamtjahr geht Novo Nordisk nun von einem Umsatzanstieg von 21 bis 25 Prozent aus. Bislang hatte der Konzern mit plus 19 bis 23 Prozent gerechnet. Der operative Gewinn soll 2022 um 20 bis 24 Prozent zulegen. Die alte Prognose lag bei 18 bis 22 Prozent.

Trotz der guten Zahlen verlor die Aktie von Novo Nordisk am gestrigen Mittwoch knapp 10 Prozent an Wert. Branchenbeobachter hatten mit noch besseren Ergebnissen gerechnet, insbesondere im Geschäft mit dem neuen Adipositas-Mittel Wegovy, bei dem es zwischenzeitlich Lieferschwierigkeiten gegeben hatte.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

02.08.22
 >
21.07.22
 >
15.07.22
 >
06.07.22
 >
29.04.22
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x