Die Emittentin des Crowd-Angebots will Solarprojekte in Deutschland umsetzen. / Symbolfoto: Pixabay

  Anleihen / AIF, Crowd-Investment, Crowd-Test

Solar-Investment mit nur 1,5 Jahren Laufzeit und 3 % Zins

Um drei Photovoltaikanlagen in Deutschland zu errichten und zu betreiben, bietet ein Unternehmen über die Crowd Nachrangdarlehen an. Diese laufen bis Ende 2022 und haben einen Zins von 3,0 Prozent pro Jahr.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Die Emittentin WI Energy GmbH aus Trier möchte laut Vermögensanlagen-Informationsblatt (VIB, Stand: 14.6.2021) zwei Photovoltaikanlagen in Brandenburg und eine in Thüringen installieren und betreiben. Dabei handelt es sich laut VIB um Solaranlagen mit einer Anlagengröße von insgesamt rund 1,68 Megawattpeak (MWp). Die Umsetzung der Projekte hat laut VIB bereits begonnen.

Die Vermittlung des Nachrangdarlehen-Angebots „PVA Portfolio 4“ erfolgt über die Internet-Plattform wi-funding.de. Das Emissionsvolumen beträgt bis zu 1 Million Euro. Anleger und Anlegerinnen können ab 5.000 Euro in das Solar-Portfolio investieren – oder investieren sie in einen Projektentwickler?

Geschäftstätigkeiten der Emittentin

Ob Zins und Tilgung an die Anlegerinnen und Anleger geleistet werden, hängt laut VIB maßgeblich vom Erfolg des Erneuerbare-Energien-Projekts ab. Allerdings handelt es sich bei der Emittentin WI Energy GmbH nicht um eine Projektgesellschaft, die nur die drei im VIB aufgeführten Solaranlagen errichtet und betreibt, sondern unter anderem um einen Projektentwickler.

Die Geschäftstätigkeit der WI Energy GmbH ist laut VIB der An- und Verkauf, der Handel, die Erstellung und die Verwaltung von Projekten der erneuerbaren Energie sowie alle damit verbundenen Tätigkeiten.

Verbindlichkeiten mit kurzer Laufzeit

Laut Jahresabschluss 2019 hat die Emittentin 2019 einen Jahresüberschuss von rund 1,3 Millionen Euro erwirtschaftet. Damit konnte sie den nicht durch Eigenkapital gedeckten Fehlbetrag in der Bilanz von rund 500.000 Euro (Ende 2018) in ein positives Eigenkapital von rund 800.000 Euro (Ende 2019) umwandeln. Die Verbindlichkeiten der Emittentin betragen laut Jahresabschluss 2019 rund 10,5 Millionen Euro, davon hatten Ende 2019 rund 5,9 Millionen Euro eine Restlaufzeit bis einem Jahr. Der Jahresabschluss der Emittentin für das Geschäftsjahr 2020 ist noch nicht im Unternehmensregister veröffentlicht (Stand: 24.6.2021).

Risiken

Bei dem vorliegenden Angebot handelt es sich um unbesicherte Nachrangdarlehen mit qualifiziertem Rangrücktritt und vorinsolvenzlicher Durchsetzungssperre. Die Emittentin kann zahlungsunfähig werden oder in Überschuldung geraten. Dies kann laut VIB insbesondere der Fall sein, wenn die Emittentin geringere Einnahmen und/oder höhere Ausgaben als erwartet zu verzeichnen hat oder eine etwaige erforderliche Anschlussfinanzierung nicht einwerben kann.

Die Ansprüche auf Zinszahlung und auf Rückzahlung der Nachrangdarlehen sollen laut VIB aus Mitteln bedient werden, welche die WI Energy GmbH zu generieren plant, indem sie nach Umsetzung des Erneuerbare-Energien-Projekts einzelne Anteile an den drei Solaranlagen verkauft.

Die WI Energy GmbH finanziert sich laut VIB aus dem Eigenkapital ihrer Gesellschafter, über aufgenommene Darlehen sowie aus den von den Anlegerinnen und Anlegern bereits eingeworbenen und einzuwerbenden Nachrangdarlehen. Es ist möglich, dass die Emittentin in Zukunft weiteres Eigen- oder Fremdkapital aufnimmt, wobei solches Fremdkapital laut VIB gegenüber den Nachrangdarlehen vorrangig zu bedienen wäre. Es besteht für Anlegerinnen und Anleger das Risiko des Verlusts des Nachrangdarlehensbetrags und der Zinsansprüche.

Verwandte Artikel

09.05.22
 >
24.06.22
 >
21.06.21
 >
16.06.21
 >
04.06.21
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x