Stadler Rail baut unter anderem batteriebetriebene Elektrozüge. / Foto: Stadler Rail

  Nachhaltige Aktien

Stadler Rail weitestgehend in der Spur – außer in Belarus

Der Schweizer Eisenbahnbauer Stadler Rail hat sein Geschäftsjahr 2021 mit soliden Zahlen abgeschlossen. Probleme gibt es in Belarus und mit der mittelfristigen Prognose. Wie sind die Aussichten für die zuletzt stark gefallene Aktie?

Stadler konnte seinen Umsatz 2021 um 18 Prozent zum schwachen Vorjahr auf 3,6 Milliarden Schweizer Franken (3,5 Milliarden Euro) steigern. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) verbesserte sich um 43 Prozent auf knapp 224 Millionen Franken. Wegen ungünstiger Wechselkurse ging der Nettogewinn um 3 Prozent auf 134,5 Millionen Franken zurück. Der freie Cashflow legte deutlich zu von minus 450 auf plus 434 Millionen Franken. Positiv entwickelte sich im letzten Jahr auch der Auftragseingang: Er stieg um 28 Prozent auf 5,57 Milliarden Franken.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

17.01.22
 >
23.12.21
 >
20.06.22
 >
08.02.22
 >
10.01.22
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x