Fahrradanhänger von Thule. Der Konzern will seine Dividende um mehr als 60 Prozent anheben. / Foto: Pixabay

  Aktientipps, Nachhaltige Aktien

Thule wächst weiter – wie aussichtsreich ist die Aktie?

Die Thule Group profitiert vom veränderten Freizeitverhalten in den Industrieländern. Der schwedische Konzern verkaufte 2021 deutlich mehr Auto-Dachgepäckträger, Kinderwagen, Rucksäcke und Fahrradsitze.

Der Umsatz stieg zum Vorjahr um knapp ein Drittel auf 10,4 Milliarden Schwedische Kronen (SEK; 1 Milliarde Euro). Im Vergleich zu 2019 legte der Umsatz um fast 50 Prozent zu. Der Nettogewinn lag 2021 bei 1,8 Milliarden SEK (170 Millionen Euro). Das sind 53 Prozent mehr als 2020 und 103 Prozent mehr als 2019.

Negativ entwickelte sich lediglich der operative Cashflow: Er fiel 2021 mit 1,13 Milliarden SEK um 30 Prozent niedriger aus als 2020. Als Begründung nennt Thule eine höhere Vorratshaltung aufgrund der weltweiten Lieferkettenprobleme.

Für 2022 rechnet Thule-Chef Magnus Welander mit weiterem Wachstum, allerdings auch mit anhaltend hohen Kosten für Material und Warentransporte. Die Jahresdividende will der Konzern von 8,00 auf 13,00 SEK (1,23 Euro) je Aktie anheben. Das entspräche beim aktuellen Aktienkurs einer attraktiven Dividendenrendite von 3,2 Prozent.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

01.02.22
 >
25.01.22
 >
05.08.22
 >
30.03.22
 >
08.09.22
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x