Der reconcept Green Energy Asset Bond II bietet einen Jahreszins von 4,25 Prozent. / Symbolfoto: Pixabay

  Anleihen / AIF, ECOanlagecheck, Windenergie-Investments

Unabhängige Analyse: Die Windpark-Anleihe reconcept Green Energy Asset Bond II im ECOanlagecheck

Eine Anleihe mit einem Zinssatz von 4,25 Prozent pro Jahr bietet die reconcept Green Energy Asset Bond II GmbH an. Sie hat einen Kaufvertrag für eine Gesellschaft abgeschlossen, die seit 2017 den Windpark Hilpensberg in der Nähe des Bodensees betreibt. Die Laufzeit der Anleihe beträgt fünf Jahre, Mindestzeichnung: 1.000 Euro. Der ECOanlagecheck analysiert das Angebot.

Emittentin und Anbieterin der Anleihe ist die reconcept Green Energy Asset Bond II GmbH, gegründet im September 2021. Alleinige Gesellschafterin ist die reconcept GmbH, die Muttergesellschaft der Hamburger reconcept Gruppe.

Bei der Anleihe reconcept Green Energy Asset Bond II handelt es sich um Inhaber-Schuldverschreibungen. Das Emissionsvolumen der Anleihe beträgt bis zu 9 Millionen Euro. Die Emittentin hat laut Wertpapier-Prospekt (Billigung: 10. Februar 2022) die WKA Hilpensberg GmbH & Co. KG unter der aufschiebenden Bedingung der vollständigen Kaufpreiszahlung erworben. Verkäuferin ist laut Prospekt die VenSol Neue Energien GmbH. Der Kaufpreis ist nach Angaben der Emittentin bis zum 30. Juni 2022 fällig und soll aus dem Emissionserlös dieser Anleihe bezahlt werden.

Windpark Hilpensberg

Der Windpark Hilpensberg in Baden-Württemberg umfasst drei getriebelose Windenergieanlagen des Turbinenherstellers Vensys mit einer Gesamtnennleistung von jeweils 3,0 Megawatt (MW). Der Windpark liegt auf dem Gebiet der Stadt Pfullendorf im Landkreis Sigmaringen, ca. 20 Kilometer nordwestlich des Bodensees. Der Windpark steht laut Prospekt auf einer Hügelkuppel in über 700 Metern Höhe. Die Nabenhöhe der Windenergieanlagen: 140 Meter über dem Boden. Zwei Gutachter haben 2016 eine durchschnittliche Windgeschwindigkeit von 6,3 Metern pro Sekunde (m/s) auf Nabenhöhe ermittelt.

Der Windpark Hilpensberg ist seit April 2017 im Betrieb. Damit steht ihm laut Prospekt die Einspeisevergütung nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) bis zum 31. Dezember 2037 zu. Zudem besteht für den Windpark ein Direktvermarktungsvertrag mit einer Laufzeit bis Ende 2025.

Könnte die Anbieterin das Anleihekapital auch anders investieren?

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

09.05.22
 >
30.11.21
 >
29.11.21
 >
14.10.21
 >
22.09.21
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x