Hätten Sie's gedacht? Gorillas leben fast vollständig vegan. So wie immer mehr Menschen, die auch in ihren Aktien- und Fondsdepots weder Fleisch noch Fisch haben wollen. / Foto: Pixabay

  Aktientipps, Nachhaltige Aktien

Vegane Aktien: 17 tierfreie nachhaltige Investments

Für die Produkte von Beyond Meat, Oatly, Veganz oder Natura (The Body Shop) muss kein Tier leiden. Aber werfen die Aktien dieser Unternehmen auch attraktive Renditen ab? Und wie hoch sind die Risiken? ECOreporter hat sich 17 vegane Aktien näher angesehen.

Vegan liegt im Trend. Laut dem Bundesministerium für Ernährung verzichteten 2021 in Deutschland fast 1,7 Millionen Menschen auf Fleisch, Eier, Milchprodukte, Honig und alles andere, was von Tieren stammt. Das sind immerhin 2 Prozent der Bevölkerung – Tendenz steigend. Dabei geht es nicht nur ums Essen: Auch Lederschuhe, Wollsocken und Kosmetika mit tierischen Inhaltsstoffen sind für Veganer tabu.

Und bei der Geldanlage? Auf den ersten Blick ist es einfach, sein Geld vegan und nachhaltig zu investieren: Unternehmen, die Wind- oder Solaranlagen bauen, verwenden dazu keine tierischen Produkte. Auch Software wird programmiert, ohne dass Tiere leiden müssen. Und Mineralwasserfirmen brauchen für ihre Getränke keine tierischen Zutaten. Aber das trifft nicht den Kern der Sache. Denn wer sein Geld gezielt vegan anlegen will, möchte es in Firmen investieren, die Alternativen zu tierischen Produkten anbieten – etwa Lebensmittel oder Kosmetika auf rein pflanzlicher Basis.

Hafermilch und vegane Burger

ECOreporter analysiert regelmäßig Aktien von nachhaltigen Unternehmen, die genau das tun. Beispielsweise der Bio-Lebensmittel-Hersteller Veganz und der Naturkosmetik-Konzern Natura & Co (The Body Shop). Oder der Fleischersatzproduzent Beyond Meat und der Hafermilchspezialist Oatly.

Einige der von ECOreporter analysierten Unternehmen bieten nicht nur vegane Produkte an. John B. Sanfilippo & Son stellt beispielsweise neben Nüssen Snacks mit Schokolade und anderen Milcherzeugnissen her. Und die Bio-Lebensmittelkonzerne United Natural Foods, Hain Celestial, Midsona und SunOpta führen auch nicht-vegane Marken.

In den letzten drei Monaten haben die meisten der von ECOreporter untersuchten veganen Aktien im Kurs verloren - zwischen 3 und 67 Prozent. In unruhigen Zeiten flüchten viele Investoren aus vergleichsweise kleinen Lebensmittel-Werten in vermeintlich sicherere Aktien oder gleich in andere Anlageklassen. Aber es gibt auch Kurse veganer Unternehmen, die deutlich gestiegen sind - der erfolgreichste seit Mitte März um 135 Prozent. Und auch auf lange Sicht stehen einige der Firmen gut da. Auf drei Jahre gesehen beträgt der höchste Kursgewinn mehr als 2.000 Prozent.

Bei welchen Aktien sich ein Einstieg aktuell lohnen kann und wo Sie vorsichtig sein sollten, erfahren Sie im Premium-Bereich.

Diese veganen Aktien analysiert ECOreporter:

  • AAK
  • Beyond Meat
  • BioGaia
  • Eat Well Investment
  • Else Nutrition
  • Greenyard
  • Hain Celestial
  • John B. Sanfilippo
  • Midsona
  • Modern Plant-Based Food
  • Natura & Co
  • Oatly
  • Plant Veda
  • SunOpta
  • Tofutti Brands
  • United Natural Foods
  • Veganz


Für vegane Menschen ein Grauen: Massentierhaltung. / Foto: imago images, Ardea
Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

10.06.22
 >
31.05.22
 >
27.05.22
 >
09.05.22
 >
19.01.22
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x