Wer ein Elektroauto hat, kann dafür ab diesem Jahr eine Prämie kassieren. / Foto: Pixabay

  Erneuerbare Energie, Meldungen

Wie Sie mit Ihrem E-Auto Geld verdienen können

Seit Januar dieses Jahres können sich E-Auto-Besitzerinnen und -Besitzer eine jährliche Prämie sichern. Möglich machen das Gutschriften für eingespartes CO2 – dank der sogenannten THG-Quote.

Die Treibhausgas-Minderungsquote (THG-Quote) regelt, in welcher Größenordnung Mineralölkonzerne ihrem Angebot an fossilem Sprit emissionsfreie Kraftstoffe (Biokraftstoffe, grüner Wasserstoff, Strom für E-Autos) beimischen müssen. Die Quote steigt jährlich: Im Mai 2021 verabschiedete der Bundestag ein Gesetz, das die THG-Quote schrittweise von aktuell 6 Prozent auf 25 Prozent im Jahr 2030 erhöht. Damit sollen vom Verkehr ausgehende Emissionen langfristig gesenkt und klimaschonende Antriebsarten gefördert werden.

Registrierung über Online-Anbieter

Unternehmen mit hohen Emissionen können – wie bei CO2-Zertifikaten – THQ-Quoten mit Unternehmen handeln, die emissionsarme Kraftstoffe in den Verkehr bringen. So sollen Unternehmen belohnt werden, die in emissionsfreie Mobilität investieren – und seit dem 1. Januar 2022 auch Privatpersonen.

Um sich für den Quotenhandel registrieren zu können, benötigen Kundinnen und Kunden lediglich ihre Kontaktdaten und den Fahrzeugschein. Wichtig: Aktuell gibt es die Prämie nur für reine Elektroautos. Hybride, Plug-in-Hybride, Erdgas- und Wasserstoffautos sind von der Regelung bislang noch ausgenommen. Betreiber von E-Ladesäulen können hingegen ebenfalls profitieren, sie müssen dabei zusätzlich den Wert der umgesetzten Kilowattstunden übermitteln.

Der Handel läuft über Vermittler, die eine Provision kassieren. Dafür müssen E-Auto-Besitzer online nur eine der Plattformen aussuchen, dort ihren eingescannten Fahrzeugschein hochladen und ihre Bankverbindung hinterlegen. Die Start-ups sammeln die Registrierungen und melden sie beim Umweltbundesamt an.

Dabei kann jedes Fahrzeug im Besitz extra angemeldet werden, laut Berichten sollte in der Regel eine dreistellige Summe pro Jahr pro Fahrzeug möglich sein. Wer allerdings ab jetzt ein gebrauchtes E-Auto kauft, muss beachten: Eine bereits für das Jahr gezahlte Prämie gibt es kein zweites Mal. Hat der ursprüngliche Besitzer schon kassiert, geht der neue leer aus.

Lesen Sie auch das zweiteilige ECOreporter-Dossier zu Elektroauto-Aktien Von Tesla bis Rivian: 20 Elektroauto-Aktien im Crash-Test und Junge Elektroauto-Aktien: Mit Vollgas in den Abgrund?

Verwandte Artikel

12.05.22
 >
11.05.22
 >
09.11.21
 >
16.06.21
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x