Bei Aktien wie Photon Energy, Neoen oder auch Scatec haben die aktuellen Krisen Standortrisiken noch verschärft. / Foto: Scatec

  Aktientipps, Nachhaltige Aktien, Erneuerbare Energie, Aktien-Favoriten

Das sind die besten Solaraktien – wo sich jetzt der Einstieg lohnen kann

Der Krieg in der Ukraine bringt Erneuerbaren Energien neue politische Aufmerksamkeit. Gleichzeitig ging es an den Aktienmärkten in einem krisengeplagten Umfeld für viele Kurse abwärts. Wie haben sich Solaraktien in diesem Spannungsfeld behauptet? Wo verändern sich womöglich Perspektiven? ECOreporter verrät, wo sich der Einstieg jetzt lohnen kann – und von welchen Aktien Sie lieber die Finger lassen sollten.

Nach einem Zwischenhoch im März ging es für viele Aktien in einem nervösen Marktumfeld zuletzt schon wieder abwärts. Hinzu kommt, dass die US-Zentralbank bereits wiederholt ihren Leitzins angehoben hat. Das macht Aktien generell unattraktiver. Mittelfristig gibt unser Solaraktien-Überblick somit ein ambivalentes Bild ab, auf Jahressicht sind deutliche Ausschläge nach oben und unten zu beobachten.

Unter anderem diese Aktien betrachtet ECOreporter im Folgenden:

  • 7C Solarparken
  • Canadian Solar
  • Encavis
  • Enphase Energy
  • GCL Poly Energy
  • Jinko Solar
  • Manz
  • Meyer Burger
  • Neoen
  • Photon Energy
  • PVA TePla
  • ReneSola
  • Scatec
  • SMA Solar
  • Solar Edge
  • SunPower
  • Sunrun

Angesichts der starken Kursschwankungen gilt für Anlegerinnen  und Anleger aktuell: Ruhe bewahren und langfristig denken. Die Internationale Energieagentur (IEA) erwartet ab 2023 jährlich weltweit neue Solaranlagen mit einer Stromerzeugungskapazität von rund 165 Gigawatt. Zum Vergleich: 2020 waren 107 Gigawatt neu ans Netz angeschlossen worden (für das vergangene Jahr liegen noch keine Zahlen vor). Auch das sogenannte "Osterpaket" der Bundesregierung hat einen deutlichen Ausbau Erneuerbarer Energien zum Ziel, etwa mit deutlich mehr Fördermitteln für Solaranlagen und einer Photovoltaikpflicht für die Dächer von Neubauten. Das Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) erwartet, dass der Anteil der Erneuerbaren im Stromsektor 2030 bei 95 Prozent liegen dürfte.

Vom Silizium bis zum Maschinenbauer

Zur Solarbranche zählen insbesondere fünf Bereiche: die Hersteller des Rohstoffs Polysilizium, der für die Fertigung der schwarzblauen Solarmodule benötigt wird, die Hersteller dieser Module, die Wechselrichterproduzenten, die Solaranlagen-Projektierer und -Betreiber sowie die Maschinenbauer, die vor allem Fertigungsanlagen für Module und Wechselrichter herstellen.

ECOreporter betrachtet bei den Solaraktien nur die Unternehmen, die sich auf den Solarbereich konzentrieren. Natürlich gibt es auch Mischkonzerne, die Solarzellen oder Wechselrichter liefern, aber eben auch Waschmaschinen und vieles andere. Sie sind hier bei den Solaraktien nicht aufgeführt.

Vorwurf der Zwangsarbeit: Chinesische Aktien in der Kritik

Schwere Vorwürfe gibt es seit 2021 gegen einige der größten chinesischen Polysiliziumhersteller, beispielsweise gegen die Daqo Group. Sie soll in Fabriken von Zwangsarbeit etwa der politisch verfolgten Minderheit der Uiguren profitieren. Auch der weltgrößte Modulhersteller Jinko Solar aus China soll Zwangsarbeiter einsetzen. Die Unternehmen weisen die Vorwürfe zurück. Eine detaillierte Betrachtung des Falls finden Sie hier: Zwangsarbeit in China für Solarzellen? Die Hintergründe – und was Wacker Chemie sagt. In den USA ist seit dieser Woche ein Gesetz in Kraft, dass den Import von Produkten aus Xinjiang verbietet.

Wirtschaftlich haben Siliziumhersteller wie Daqo und auch die im vergangenen Jahr zwischenzeitlich vom Handel ausgesetzte GCL Poly Energy massiv von den hohen Verkaufspreisen für den knappen Rohstoff profitiert. Investitionen in China sind aber generell ein heikles Thema. ECOreporter hat sich daher schon gefragt: Können chinesische Aktien nachhaltige Geldanlagen sein? Beachten Sie auch unseren Kommentar Naiver Traum oder echter Hebel: Kann ethische Geldanlage die Welt friedlicher machen?

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

17.06.22
 >
03.05.22
 >
28.04.22
 >
25.04.22
 >
22.04.22
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x